Professioneller Kinderzahnarzt in Nidwalden

Als Familienzahnarzt verstehen wir uns sowohl als Kinderzahnarzt als auch als Zahnarzt für Erwachsene. Wir lieben es mit Kindern zu arbeiten, Kinder sind immer ehrlich und sagen uns offen ins Gesicht, ob wir gute oder nicht so gute Arbeit geleistet haben. Diese Ehrlichkeit geben wir gern zurück.

Lächeln beim Kinderzahnarzt in der Schweiz

Unsere Kinderzahnarztpraxis

Als professioneller Kinderzahnarzt in Nidwalden nehmen wir uns sehr sehr viel Zeit für die Behandlung von Kindern. Denn diese brauchen Zeit, in der wir ihnen genau erklären was gemacht wird. 

Dabei sind wir immer einfühlsam und ehrlich. Denn wenn man ein Kind anschwindelt oder belügt, verliert es das Vertrauen zum Zahnarzt. Und Sie wissen es sicher von sich selbst: Jemand, der dem Zahnarzt nicht vertraut lässt nicht zu, dass man ihn an einer so heiklen Stelle wie der Mundhöhle, behandelt. Daher ist uns das Vetrauen der Kinder sehr wichtig.

Was macht die Behandlung von Kindern so besonders?

Die Kinder…Eine Kinderseele ist etwas sehr Empfindliches, die wir auf keinem Fall verletzten möchten.

Wir behandeln Kinder gerne wie Angstpatienten, weil auch bei Angstpatienten ist es gleich wohl wie bei Kindern ganz ganz wichtig, sich sehr viel Zeit für die Patienten zu nehmen damit sowohl die Kinder als auch die Angstpatienten Vertrauen aufbauen können. 

Vertrauen ist die Grundlage einer jeder guten Behandlung. Deswegen empfehlen wir allen Müttern, die Kinder so früh wie möglich mit in die Behandlung zu nehmen, auch wenn die Kinder gar nicht behandelt werden müssen, sondern Mama und Papa im Behandlungsstuhl sitzen. Denn wenn die Kinder sehen, dass es den Eltern beim Zahnarzt gut geht, steigt das Vertrauen.

Ab wann geht man zum Kinderzahnarzt?

Viele Patienten fragen uns, ab welchem Alter das Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen soll.
Wenn die Eltern beim Zähneputzen Verunreinigung und Beläge feststellen, ist es sinnvoll, die Kinder mit zum Zahnarzt zu bringen. Denn dann kann der Zahnarzt eine kleine, leichte Zahnreinigung durchführen. Dabei lernt das Kind, dass der Zahnarzt nichts Böses ist und eine Vertrauensbildung kann starten. 

Mit dem Baby zum Kinderzahnarzt

Was ist ein Kinderzahnarzt?

Ein Kinderzahnarzt ist ein Zahnarzt, der speziell auf die Wünsche, Anforderungen und die Bedürfnisse der Kinder eingeht. Das heisst, dass er sich sehr viel Zeit nimmt für seine Patienten und nicht nur die Umsatzzahlen seines Geschäftes im Kopf hat. Ein Kind im Zahnarztstuhl ist etwas ganz ganz Spannendes für den Zahnarzt, denn er muss einen Zugang zu dem Kind finden, um mit dem Kind arbeiten zu können, sonst wird eine Behandlung nicht möglich sein. Ein Kind entdeckt in einem Zahnarztstuhl sehr viel neue Sachen. Dabei ist es für einen Zahnarzt wichtig, dem Kind die Zeit zu geben, die neue Umgebung, die neuen Geräusche, den neuen Stuhl, die neuen Instrumentarien, welche um das Kind herum sind, kennen zu lernen. Und wenn ein Kind dem Zahnarzt vertraut, dann wird es auch möglich sein, ein Kind adäquat, professionell und mit guter Qualität zu behandeln. 

Was Passiert, wenn der Zahnarzt keinen Zugang zum Kind findet?

Das Schlimmste für ein Kind ist, wenn eine Behandlung erzwungen werden soll. Wenn ein Mensch gezwungen wird etwas zu tun, was ihn nicht recht ist oder sogar noch weh tut, erleidet der Patient, in diesem Fall das Kind, nicht unbedingt Schaden. Aber es wird den Zahnarzt ein Leben lang in schlechter Erinnerung behalten und das ist nicht gut, auch in Betracht auf spätere Behandlungen.

Wie baut der Zahnarzt eine vertrauensvolle Beziehung zum Kind auf?

Wie auch bei allen anderen Patienten versuchen wir, mit jedem Kind einmal herzlich zu Lachen. :-) Sei es durch das Erzählen einer Geschichte oder durch eine kleine Wasserschlacht am Stuhl oder Ähnliches. Die Kinder sollen zuallererst Spaß haben und sich bei uns wohlfühlen.

Ziel dabei ist es, das Kind mental vom Behandlunggeschehen wegzuführen. Man muss dem Kind nicht erzählen, dass man jetzt eine Spritze macht, um den Zahn herauszureißen. Man kann dem Kind auch erzählen, dass das Zähnchen jetzt schlafen möchte und das Zähnchen anschließend ganz sanft wegnimmt, damit die anderen Zähne genügend Platz haben, um nachzuwachsen. Dies klingt viel entspannter, als wenn wir dem Kind bei der Erklärung der Behandlung schon böse und wenig positive Worte entgegenbringen.
Kind spielt beim Kinderzahnarzt in Nidwalden
Familie beim Kinderzahnarzt

Was müssen die Eltern bei der Behandlung ihrer Kinder beachten?

Wichtig bei der Behandlung der kleinen Patienten, sprich der Kinder, ist auch der Umgang mit den Eltern. Oftmals kommen schon die Eltern mit einem unguten Gefühl zum Zahnarzt, weil sie als Kinder schlechte Erfahrungen gemacht haben. Wichtig ist dass die Eltern ihre Angst nicht auf die Kinder übertragen.

Deswegen bitten wir bei der Anästhesie zum Beispiel, nicht die Hand des Kindes zu halten, denn im Moment der Anästhesie drückten die angsterfüllten Eltern, automatisch die Hand das Kindes, was zu einer Übertragung der Angst führt. 

Was können die Eltern bei der Behandlung Ihrer Kinder tun?

Wir versuchen, die Eltern in die Behandlung ihrer Kinder mit einzubinden, indem wir ihnen zeigen warum wir was machen. Die Eltern verstehen so, warum sich das Kind gesund ernähren oder ordentlich die Zähne putzen sollte, damit eine solche Behandlung erst gar nicht nötig wird. 

Wie bringt man die Kinder zum richtigen Zähneputzen?

Oftmals sagen uns die Eltern, dass es grosse Probleme macht, ihren Kindern die Zähne zu putzen. Wir empfehlen das spielerisch zu machen. Die Firma Oral-B zum Beispiel biete eine elektrische Zahnbürste an, welche nach zwei Minuten eine kleine Melodie abspielt. Wir haben diese bei unseren Kindern im Einsatz gehabt und die Kinder waren begeistert und wollten immer die zwei Minuten putzen, damit sie die Melodie hören konnten. Man kann auch so genannte Zahnputzspielchen machen, indem man mit einer Zahnuhr arbeitet oder die Eltern während dem Zähneputzen eine Kurzgeschichte erzählen.

Müssen Kinder auch mit Zahnseide reinigen? 

Viele Eltern fragen uns, ob es nötig sei, dass die Kinder auch mit Zahnseide die Zähne putzen. Solange die Milchzähne vorhanden sind, ist das nicht nötig. Denn die Milchzähne stehen in der Regel nicht so nahe zusammen und können so gut mit der Zahnbürste gereinigt werden. Wenn die bleibenden Zähne durchbrechen, empfehlen wir, die Zwischenräume auch bei Kindern mit Zahnseide zu reinigen. Allerdings ist es bei Kindern in jungem Alter oft nicht umsetzbar.

Muss man an einem Baby auch die Zähne putzen?

Es ist wichtig dem Kind frühstmöglich das Zähneputzen beizubringen bzw. es daran zu gewöhnen. Dies macht bereits im Säuglingsalter Sinn, sobald der erste Zahn durchbricht. Das ist zum einen gut, damit das Kind lernt, dass dies zum täglich Tagesablauft routinemässig dazu gehört. Dann ist es normal, die Zähne morgens, mittags und abends zu putzen.
Zum andern werden auf diese Art und Weise mit Kinderzahnpasta die durchbrechenden Zähne leicht fluoridiert, um eine Kariesbildung vorzubeugen. 

Darf ein Kind Süßigkeiten essen?

Wissenschaftlich gesehen ist es wichtig, dass ein Kind Zucker zu sich nimmt. Denn ein Kind ist im Wachstum, auch das Gehirn wächst in dieser Zeit und wird aufbaut. Dafür braucht das Gehirn Zucker in Form von Glukose. Deswegen haben Kinder während der Wachstums- und Entwicklungsphase ein großes Verlangen nach sehr viel Süßigkeiten. Wir haben unseren Kindern immer erlaubt Süßigkeiten zu essen. Das sollte natürlich nicht Überhand nehmen. Man kann es in kleinen Mengen in den Tag einbauen, zum Beispiel nach den Mahlzeiten, als Dessert. Danach werden Zähne geputzt. 

Zum Zahnarzt in der Schwangerschaft?

Oft fragen uns werdende Mütter, wann es sinnvoll wäre ist zum Zahnarzt zu gehen. Wir empfehlen, am Anfang der Schwangerschaft und kurz vor Ende der Schwangerschaft nochmals kurz zum Zahnarzt zu gehen. So kann er im Zweifel Beläge entfernen und eine Zahnreinigung vornehmen.

Erfahrungsgemäß ist, nach der Geburt eines Kindes die Zeit dafür sehr knapp und vor allem sehr anstrengend für die Mutter. Deswegen bleibt relativ wenig Zeit für den Zahnarzt. Daher empfehlen wir, kurz vor der Niederkunft nochmals den Zahnarzt aufzusuchen. So kann dieser die Zähne nochmals reinigen und durchschauen. Damit das Sprichwort, "Jede Schwangerschaft kostet die Mutter einen Zahn" nicht wahr wird.  
Zum Zahnarzt in der Schwangerschaft

Behandlungszeiten

  • Montag07:00 - 16:00
  • Dienstag08:00 - 17:00
  • Mittwoch08:00 - 20:00
  • Donnerstag08:00 - 17:00
  • Freitag07:00 - 16:00
  • Samstag08:00 - 12:00
  • SonntagGESCHLOSSEN
Online Anmeldung

Taxpunktwert Dentotar

Versicherungs- und Sozialtarif: 1.00 TP
Privattarif: 1.02 TP

Bier-Sommelier

Dr. Bias ist ausserdem seit April 2018
diplomierter Bier-Sommelier

Labels



© 2018 Zahnarztpraxis Dr. med. dent. F. Bias