Zahnbleaching

Endlich weiße Zähne! Sie sind unzufrieden mit Ihrer Zahnfarbe und wollen ein strahlendes Lächeln, das natürlich aussieht? In unserer hochmodernen Zahnarztpraxis in Hergiswil können wir Ihnen diesen Traum erfüllen. Dr. Bias und sein Fachpersonal beraten Sie gerne rund um das Thema Zahnbleaching und finden die optimale und schonende Lösung für das Ergebnis Ihrer Wünsche.

Was ist Zahnbleaching?

Der Begriff Zahnbleaching (deutsch: Zähne bleichen) bezeichnet das Aufhellen der Zähne anhand eines Gelees. Das im Gelee enthaltende Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid ermöglicht das Herauslösen von Zahnverfärbungen in der Zahnschmelzkristallstruktur. Mit diesen Stoffen oxidieren (zersetzen sich) die sichtbaren Pigmente, die in der Zahnsubstanz enthalten sind. Meist wird ein Bleaching vorgenommen, wenn am natürliche Zahn eine gelbliche oder dunkle Färbung entfernt werden soll. Der häufige Genuss von Kaffee, Tee und Nikotin sind mögliche Auslöser für die Verfärbungen der Zähne. Um die Zähne regelmäßig von Ablagerungen zu befreien, empfiehlt Ihr Zahnarzt Dr. Bias zudem die Durchführung einer halbjährigen Zahnreinigung. Bei dieser Prophylaxemaßnahme können bereits kleine Verfärbungen sehr schonend entfernt werden.

Wie läuft die Zahnbleaching-Behandlung?

Ein Lächeln mit strahlend weißen Zähnen optimiert das äußere Erscheinungsbild und kann das eigene Empfinden stark verbessern. Man unterscheidet zwischen zwei Bleaching-Methoden: das Home- und In-Office-Bleaching. 

    Home-Bleaching

    Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier um ein professionelles Zahnbleaching für zu Hause. Hierbei werden beim Zahnarzt mit Hilfe von Abdrücken und mithilfe des Zahntechnikers sogenannte Bleaching-Schienen hergestellt. Diese Bleaching-Schienen werden beim Zahnarzt individuell an Ihren Zahnbogen angepasst und dem Patienten wird sogenanntes Bleaching-Gel mit peroxidhaltigem Bleichmittel mit nach Hause gegeben. Der Patient trägt die Schiene nach einem speziellen Zeitplan und die Aufhellung der Zähne ist nach und nach sichtbar.

    In-Office-Bleaching

    Bei dieser Methode wird die Aufhellung der Zähne in der Praxis durchgeführt. Die Zähne werden mithilfe eines Optradamms (eine Art Kofferdamm) und einem Optragate trockengelegt. Mit der Verwendung von höher konzentriertem Peroxid-Gel und gegebenenfalls unter speziellem Licht werden die Zähne deutlich schneller aufgehellt als beim Home-Bleaching. In ein bis zwei Stunden wird eine deutliche Aufhellung erreicht, um bis zu acht Zahnnuancen. 

    Wie effektiv ist Zahnbleaching?

    Ein professionelles Zahnbleaching in unserer Praxis in Hergiswil ist, eine äußerst effektive Methode für eine Zahnaufhellung. Die gewünschte Farbnuance kann individuell gewählt werden. Der Erfolg und die Nachhaltigkeit des Bleachings hängen davon ab, ob auch die Mundhygiene und Ernährungsgewohnheiten dauerhaft geändert werden. Ist dies nicht der Fall, können sich unerwünschte Pigmente schon nach kurzer Zeit wieder in den Zähnen ablagern. In der Regel hält die Aufhellung, je nach Auswahl des Bleaching Verfahrens und der Bleaching Methode zwischen ca. 9 Monaten und 3 Jahren. Je mehr färbende Genussmittel nach einem Bleaching eingenommen werden, desto schneller verblasst der Aufhellungseffekt.

    Wie viele Nuancen heller beim Zahnbleaching?

    Die Intensität der Aufhellung kann individuell gewählt werden. Es gilt: Je öfter das Gel aufgetragen wird, desto heller der Effekt. Wir empfehlen in der Praxis eher ein natürliches Bleaching, weil die Hautfarbe, Augenfarbe und die Zahnfarbe in einem gesunden Gleichgewicht bzw. in einem gesunden Verhältnis zueinander sein sollten. In unserer Praxis in Hergiswil werden Sie ausführlich von unserem Fachpersonal beraten und informiert. Anhand Farbmustern können Sie die richtige Wahl des Aufhellungsgrades finden.

    Dinge, die Sie nach dem Bleaching beachten sollten

    1. Verzichten Sie auf färbende Getränke:

    Getränke mit viel Säure und Farbstoffen können den Aufhellungseffekt schwächen. Alkohol greift den Zahnschmelz zusätzlich an und sollte dringend für mehrere Tage nach dem Bleaching gemieden werden. Verzichten Sie auf Getränke wie:

    • Kaffee
    • Cola
    • dunkle Säfte
    • dunkle Teesorten
    • Rotwein
    • Alkohol

    2. Verzichten Sie auf färbende Lebensmittel

    Beim Bleaching handelt es sich um einen chemischen Prozess, der den Zähnen durch Auflockerung der Schmelzstruktur Farbstoffe entzieht. Dadurch sind die Zähne anfälliger für erneute Verfärbungen. Damit das Ergebnis des Zahnbleachings hält, sollten Sie beim Essen nach dem Bleaching mindestens drei Tage auf säurehaltige und färbende Lebensmittel verzichten wie zum Beispiel:

    • Süßigkeiten mit Farbstoffen
    • Gemüsesorten mit viel Farbstoff: Mohrrüben, Paprika, Tomaten
    • säurehaltiges Obst
    • färbende Gewürze: Curry, Paprikapulver, Kurkuma
    • Saucen mit Farbstoffen: Senf, Ketchup, BBQ-Saucen

    3. Helle Nahrungsmittel nach der Behandlung

    In der Zeit nach dem Bleaching sollte Ihre Ernährung aus möglichst hellen Nahrungsmitteln bestehen. Die sogenannte weiße Diät hilft außerdem, um langfristig den Zahnschmelz zu stärken. Besonders zu empfehlen sind:

    • Reis, Grieß und Nudeln
    • Milchprodukte
    • Helle Gemüsesorten: Weißkohl, Blumenkohl, Gurke

    4. Die richtige Zahnpasta

    Achten Sie auch auf die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta oder Fluoridgele. Aggressive Zahnpflegeprodukte können zusätzliche Schäden verursachen.

    5. Rauchen schadet nach dem Bleaching noch stärker

    Es ist dringend dazu geraten, nach dem Bleaching eine Raucherpause einzulegen. Zigaretten schaden nicht nur der Gesundheit, sondern sind auch einer der Gründe für Zahnverfärbungen. Nach dem Aufhellen der Zähne wird dieser negative Effekt stärker.

    6. Mundspülungen können färben

    Verzichten Sie nach der Behandlung auf Mundspülungen, denn auch hier sind meist Farbstoffe enthalten.

    7. Leichtes Nachdunkeln ist normal

    Auch bei Einhaltung aller Regeln nach dem Bleaching wird sich die Farbe wieder etwas anpassen. Ein leichtes Nachdunkeln der Zähne ist nach der Behandlung völlig normal. Mit Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta und richtiger Pflegeroutine können Sie diesen Übergang jedoch auf das geringste Maß reduzieren.

    8. Schmerzen, die länger als ein paar Tage dauern, sind nicht normal

    Leichte Zahnschmerzen können in Ausnahmefällen in den ersten Tagen nach der Behandlung auftreten. Dauern diese länger an, ist es notwendig einen Zahnarzt aufzusuchen, der die anhaltenden Schmerzen behandelt.

    9. Schonendes Putzverhalten

    Achten Sie bei der gründlichen Reinigung Ihrer Zähne nach dem Zahnbleaching darauf, besonders vorsichtig und mit wenig Druck zu putzen. 

    Zahnbleaching bei Dr. Frank Bias
    Zahnarzt Dr. Frank bist ist Experte im Zahnbleaching

    Kann man ein Zahnbleaching bei allen Zähnen machen?

    Ein Zahn-Bleaching eignet sich nur für natürliche Zähne. Das heißt, wenn in den Zähnen (vor allem in den Frontzähnen) große Füllungen sind, lassen sich diese Füllungen nicht aufhellen. Denn bei nicht natürlichen Zähnen ist ein eher unregelmäßiges Ergebnis des Zahn-Bleachings zu erwarten. In solchen Fällen empfiehlt es sich nicht, ein Bleaching durchzuführen. Ein Zahnbleaching kann auch keine Veneers, Implantate, Prothesen, Kronen oder Brücken aufhellen. Wir beraten Sie hierzu sehr gerne individuell.

    Wie lange dauert ein Zahnbleaching?

    Die Dauer eines Zahnbleachings in der Zahnarztpraxis (Office-Bleaching) dauert ca. 1 – 2 Stunden. Beim Home-Bleaching für zuhause wird das Gel in die Schiene (stecknadelgroß) verabreicht und je nach Marke und Prozenten zwischen 20 min und 120 min appliziert

    Wie lange dauert ein Zahnbleaching?

    Die Dauer eines Zahnbleachings in der Zahnarztpraxis (Office-Bleaching) dauert ca. 1-1.5 Stunden.

    Beim Home-Bleaching für Zuhause wird das Gel in die Schiene (Stecknadel gross) verabreicht und je nach Marke und Prozenten zwischen 20min und 120min appliziert. 

    Gibt es Nebenwirkungen bei einem Zahnbleaching?

    Ein Zahn-Bleaching ist in der Regel ungefährlich. Bei zu häufigem Bleachen kann es allerdings zu Überempfindlichkeiten der Zähne kommen. In solch einem Fall sollte man mit dem Bleachen pausieren. Prinzipiell sollten die Zähne nach einem Zahn-Bleaching fluoridiert beziehungsweise remineralisiert werden. Das heißt, es sollte in der nächsten Zeit vermehrt Fluorid-Gel appliziert werden, um das Fluorid in die Zahnschmelzkristallstruktur einzubauen. Dies ist wichtig, damit die Zahnschmelzkristallstruktur kompakter und damit auch dichter wird.

    Was muss man vor dem Zahnbleaching beachten?

    Wichtig ist, dass vor einem Zahn-Bleaching eine intensive Zahnreinigung durchgeführt wird, um ein optimales Bleaching-Ergebnis zu erzielen.

    Was kostet ein Zahnbleaching?

    Die Kosten eines Zahnbleachings sind individuell verschieden, je nachdem wie der gewünschte Bleaching-Effekt ist und damit auch die Zufriedenheit des Patienten. Davon hängt die Dauer der Bleaching-Sitzung in der Praxis ab.

    Beim Home-Bleaching hat es der Patient natürlich selbst in der Hand, wie viel er von dem Bleaching-Gel in seine Schiene appliziert und dementsprechend sind die Kosten höher oder niedriger.

    Ab wie viel Jahren kann man ein Zahnbleaching machen lassen?

    Wir empfehlen ein Zahn-Bleaching grundsätzlich erst bei erwachsenen Patienten. Das heißt, sobald das Kieferknochenwachstum abgeschlossen ist und keine großartigen kieferorthopädischen Maßnahmen erkennbar sind.

    Weitere Fragen zum professionellen Zahnbleaching?

    Wenn Sie weitere Fragen zu einem professionellen Zahnbleaching bei uns in der Praxis haben, rufen Sie gerne an. Unter Kontakt finden Sie alle Kontaktdaten unserer Zahnarztpraxis in Hergiswil am See. Wir beraten Sie mit Freude.