FAQ

In den FAQs beantworten wir die häufigsten Fragen unserer Patienten rund ums Thema Dentalhygiene, Zähneputzen, Zahnpasta und vieles mehr.

Dentalhygiene

Wie oft soll ich am Tag die Zähne putzen?

Empfohlen wird, 3x täglich die Zähne zu putzen. Vielen ist es über den Mittag nicht möglich, dann ist es sinnvoll zumindest eine Mundspülung zu verwenden. 1x pro Tag (am besten am Abend) sollte man sich aber richtig Zeit nehmen für eine gründliche Reinigung der Zähne inklusive Zahnseide.

Welche Zahnbürste soll ich verwenden?

Wir empfehlen bei Handzahnbürsten so genannte Soft-Zahnbürsten zu benutzen. Denn die meisten Menschen putzen tatsächlich mit zu viel Druck. So werden «Putzdefekten» an Zahnhälsen und Rezessionen (Zahnfleischrückgang) vorgebeugt. Auch sehr zu empfehlen sind elektrische Schall-Zahnbürsten (ovaler Bürstenkopf) mit bis zu 31.000 Schwingungen. Dies ermöglicht eine gründliche schonende Reinigung ohne Druck.

Wie oft soll man die Schall-Zahnbürste verwenden?

Die Schall-Zahnbürste dürfen Sie immer benutzen. Dabei ist es wichtig sie langsam anzuwenden, um die optimale Reinigung zu erzielen (3-5 Sekunden pro Zahn). Eine Kombination mit der Handzahnbürste Soft ist meistens die beste Lösung. Morgens und mittags mit der Handzahnbürste und abends das «Wellnessprogramm» mit der Schallbürste.

Was ist besser: Interdentalbürsten oder Zahnseide?

Das kommt ganz auf die Größe Zahnzwischenräume an. Bei grösseren Zwischenräumen ist die Kombination mit Interdentalbürsten und Zahnseide am besten. Wenn nur Interdentalbürsten verwendet werden, wird der Kontaktpunkt der Zähne nicht gereinigt. Bei engen Zwischenräumen funktioniert nur Zahnseide.

Zahnseide gewachst oder ungewachst?

Wir empfehlen, gewachste Zahnseide zu verwenden – gerne auch etwas Dickere. Diese «rutscht» einfacher in die Zahnzwischenräume (gerade auch bei Füllungen) und erleichtert die Anwendung.

Zahnseide vor oder nach dem Zähneputzen verwenden?

Besser ist es, Zahnseide vor dem Zähne putzen zu benutzen. Denn so gelangt die Zahnpasta besser in die Zwischenräume.

Welche Zahnpasta empfehlen Sie?

Die richtige Zahnpasta ist abhängig von der Mundsituation. Empfindliche Zahnhälse und Erosionen benötigen mehr sensitive Zahnpasten (ZB Sensodyne, Elmex grün Elmex Erosionschutz, uvm.). Auch spezielle Gelees können die Empfindlichkeit lindern (Zum Beispiel Emofluor Gelee) sowie Spülungen.

Bei Zahnfleischproblemen gibt es spezifische Zahnpasten (Zum Beispiel Meridol Parodontax, uvm.) Ansonsten gerne die Zahnpasta, die einem schmeckt, ruhig auch mal abwechseln.

Bei Whitening Zahnpasten allerdings ist Vorsicht geboten, da diese auf den Zähnen wie «Scheuermittel» wirkt und oft empfindliche Zähne verursacht.

Ich benutze Zahnpasta ohne Fluorid, was ist zu beachten?

Bei Anwendung von Zahnpasta ohne Fluorid ist das Risiko größer, an Karies zu erkranken. Schlussendlich schadet die Karies dem ganzen Körper. Mit Fluorid können wir dieser Krankheit erwiesen vorbeugen. Die Zähne sollten pro Woche mindestens 2-3x mit fluoridierter Zahnpasta geputzt werden. Am besten täglich – wer das nicht möchte, sollte einfach eine gesunde «Balance» finden.

Was tun gegen Mundgeruch?

Gegen Mundgeruch ist eine tägliche, intensive Pflege der Zähne und Zahnzwischenräume das Wichtigste. Oft verstecken sich Beläge auch auf der Zungenoberfläche, daher wird empfohlen, die Zunge morgens zu reinigen (mit einem Zungenschaber).

Was auch eine Ursache für Mundgeruch sein kann, sind Ablagerungen im Rachenbereich (an den Mandeln). Diese lösen sich oft von selbst, oder man entfernt sie z.B. mit einem Wattestäbchen.

Frage

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Dentalhygiene bei Kindern

Welche Zahnpasta empfehlen Sie für Kinder?

Welche Zahnpasta empfehlen Sie für Kinder?

Ab wann soll man auf die «erwachsenen Zahnpasta» wechseln?

Empfohlen wird ab dem Durchbruch des ersten bleibenden Zahnes zu wechseln. Das ist mit ca. 6 Jahren.

Ab wann Fluorid bei Kindern?

Ärzte und Zahnärzte empfehlen die Gabe von Fluorid bei Kindern bereits ab dem 7. Lebensmonat als Zahnpasta oder Fluoridtabletten. Aus der Sicht von Zahnärzten ist die äußerliche Anwendung als Zahnpasta wirkungsvoller. Ab dem ersten Zahn kann man (Erbsengroß) schon Zahnpasta verwenden. Zunächst täglich einmal, bis das Kind 2 Jahre alt ist. Dazwischen kann man dem Baby auch eine separate Kinderzahnbürste geben, um darauf herumzukauen sodass es sich daran gewöhnt. Wichtig ist dann aber, dass ein Rhythmus des Zähneputzens schon von klein an „normal“ wird. Also jedes Mal, wenn wir uns die Zähne putzen, die Kinder auch gleich miteinbeziehen.

Ab wann kann man die Kinder allein Zähneputzen lassen?

Ab etwa 2 Jahren können die Kinder schon alleine „putzen“. Allerdings noch nicht unkontrolliert, da die Feinmotorik der Kinder noch nicht ausreichend entwickelt ist. In diesem Alter ist also Kontrolle der Eltern noch nötig.

Ab wann eine elektrische Zahnbürste für Kinder?

Die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste ist ganz individuell. Zuerst ist es wichtig, dass die Kinder lernen manuell ihre Zähne gründlich zu putzen. Auch um die Feinmotorik zu trainieren. Ab dem 3. Lebensjahr kann man eine elektrische Zahnbürste bei Kindern anwenden. Das aber immer mit Absprache und Beurteilung durch den Zahnarzt.

Ab wann Zahnseide für Kinder?

Bei Kindern ist die Anwendung von Zahnseide anfangs noch nicht nötig. Wenn alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind, ist es aber wichtig, sie langsam an die regelmäßige Reinigung der Zahnzwischenräume zu gewöhnen.

Fragen unbeantwortet?

Wann immer Sie darüber hinaus noch Fragen oder Anregungen haben, sind wir bloß einen Anruf oder eine E-Mail weit entfernt. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute Zeit.  +41 41 630 19 43  oder info@zahnarzt-drbias.ch.