Was ist eine Zahnkrone?

Bei der Zahnkrone handelt es sich zum einen um einen künstlichen Zahnersatz. Weiter wird auch der Teil des echten Zahnes, der unetr der Krone sichtbar ist, als Zahnkrone bezeichnet. Wenn dieser echte Teil des Zahnes beschädigt stark beschädigt ist, kann die beschädigte Krone durch eine künstliche Zahnkrone "repariert" werden. Diesen Vorgang nennt man Überkronung.  

Die künstliche Krone ist dabei der identische Ersatz der echten Zahnkrone, nur aus einem anderen Material. Für Zahnkronen werden Zirkonozid oder Goldbasis mit Keramik Verblendung verwendet.


Manchmal werden Überkronungen der echten Zahnkronen auch gemacht, wenn die Zähne zwar nicht beschädigt sind, jedoch den eignen optischen Ansprüchen nicht mehr entsprechen.

Wann muss eine Zahnkrone gemacht werden?

Wie schon beschrieben, kann es an der echten Zahnkrone zu Schäden kommen. Wenn beispielsweise eine Füllung zu groß ist für eine weitere Füllung oder eine Teilkrone aufgrund der zerstörten Zahnhartsubstanz nicht mehr geht,  sollte eine Überkronung gemacht werden. So kann der Zahn gerettet werden.

Warum wird eine Zahnkrone gemacht?

Manchmal sind Füllungen zu groß, um sie noch zu erweitern. Oder es ist ein Stück vom Zahn weggebrochen, sodass der Zahn die für eine Füllung notwendige schüsselähnliche Form verloren hat. Denn damit eine Füllung gut hält, braucht man (wenn es geht) immer drei Wände in der Struktur des Zahnes. 

Wenn ein Höcker wegbricht, ist das nicht mehr gegeben. Dann sollte im Zweifel eine Krone gemacht werden. Eine Krone ist beispielsweise auch dann sinnvoll, wenn ein Backenzahn großer Druckbelastung ausgesetzt ist - zum Beispiel durch eine vorhandene Krone im gegenüberliegenden Kiefer.

Wie wird eine Zahnkrone gemacht?

Bei einer Zahnkrone wird der Zahn, nachdem dieser anästhesiert wurde, zylindrisch beschliffen. Auf diesen Zylinder wird anschließend die Form des Zahnes wieder daraufgesetzt. Diese wurde zuvor vom Zahntechniker hergestellt.

Aus welchem Material besteht eine Krone?

Eine künstliche Zahnkrone besteht oftmals aus Zirkonozid, Imax, Glaskeramik. Oder aber auch gegossen aus Gold und mit Keramik verblendet. 

Wie ist der genaue Ablauf einer Überkronung?

Die Überkronen erfolgt in zwei Behandlungen:

1) Bei der ersten Behandlung wird der Patient zunächst anästhesiert. Anschließend werden zwei Abdrücke gemacht, damit ein Provisorium hergestellt werden kann:

  • Der Abdruck für den Gegenbiss
  • Der Abdruck über den zu behandelten Zahn

Daraufhin wird der Zahn dann beschliffen: zylindrisch, in einem konischem Winkel von 2x3 Grad. Das ist nach neustem Stand der Wissenschaft der optimale Winkel für die beste „Friktion“ einer Zahnkrone. Nachdem der Zahn beschliffen wurde, wird die Präparationsstufe soweit trockengelegt. Die Präparationsstufe stellt den Abschluss der zukünftigen Krone am natürlichen Zahn dar. Anschließend werden Abdrücke gemacht. Diese gehen dann ins Labor damit der Zahntechniker die Zahnkrone herstellen kann. Abschließend wird das Provisorium eingesetzt und der Patient kann aus der Behandlung entlassen werden.

2) In der zweiten Behandlung wird noch einmal anästhesiert, das Provisorium wird heruntergenommen und die Krone eingegliedert. Anschließend wird die Zahnkrone zementiert. 

Wie lange hält eine Krone?

Ist die Zahnkrone einmal fertig und im Mund, hält sie sehr lange. Die durchschnittliche Haltbarkeit einer Zahnkrone liegt gemäß universitärer Lehrmeinung bei ca. 20 Jahren in Abhängigkeit der Pflegegewohnheiten des Patienten.

Ist eine Überkronung schmerzhaft?

Da der Zahn anästhesiert ist, ist die Behandlung der Überkronung NICHT schmerzhaft. 

Damit ein möglichst natürlicher Eindruck von der Krone entsteht, versucht der Zahnarzt die Präparationsgrenze unter das Zahnfleisch zu legen. Dabei kann es zu einer Irritation am Zahnfleisch kommen, die aber mit einer Zahnfleischpaste gut zu behandeln ist. Es kann allerdings zu postoperativen Sensibilitäten kommen, die bis zu einem Jahr andauern können. Das ist jedoch sehr selten.

Wie pflegt man eine Zahnkrone?

Damit eine Zahnkrone möglichst lange hält, ist eine gute Pflege wichtig. Das gilt aber auch für alle anderen Zähne. Sie können die Zahnkrone genau wie die anderen Zähne auch mit Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnseide pflegen und reinigen.

Wann muss eine Zahnkrone ersetzt werden?

Eine Krone sollte dann ersetzt werden, wenn an der Präparationsgrenze eine deutliche Karies entstanden ist und man das Ausmaß der Karies unter der Krone nicht mehr abschätzen kann. Oder wenn es zu sehr großen Keramikabsplitterungen kam und die Krone dadurch ihre Funktion verliert.

Kann sich eine Zahnkrone vom Zahnstumpf lösen?

Da der Zement, mit dem die Zahnkrone einzementiert werden, auch einer Alterung unterliegt kann es vorkommen, dass sich eine Krone vom Zahnstumpf löst.

Wenn der Zahnstumpf und die Krone intakt sind, kann in einem solchen Fall die Zahnkrone ohne Probleme wieder rezementiert werden.

Was kostet eine Zahnkrone?

Da eine Zahnkrone technisch aufwändig ist, ist die Krone auch im Preis anspruchsvoller. Bei der Kalkulation der Kosten müssen Größe und Umfang der Krone mit berücksichtigt werden. Der Zahnarzt gibt sehr gerne - auch schriftlich - Auskunft über die Kostenintensität einer solchen Behandlung. Rufen Sie uns gerne an. +41 41 630 19 43

Ihre neue Zahnkrone in Nidwalden

Im folgenden Text informieren wir sie ausführlich über Zahnkronen. Wir erklären was eine Zahnkrone genau ist, wie die Behandlung bei uns im Detail aussieht und erklären, warum keine Risiken oder Schmerzen zu erwarten sind. Sie werden sehen: Mit ihrer neuen Zahnkrone werden Sie sich rundum wohl fühlen.

Behandlungszeiten

  • Montag07:00 - 16:00
  • Dienstag08:00 - 17:00
  • Mittwoch08:00 - 20:00
  • Donnerstag08:00 - 17:00
  • Freitag07:00 - 16:00
  • Samstag08:00 - 12:00
  • SonntagGESCHLOSSEN
Online Anmeldung

Taxpunktwert Dentotar

Versicherungs- und Sozialtarif: 1.00 TP
Privattarif: 1.05 TP

Bier-Sommelier

Dr. Bias ist ausserdem seit April 2018
diplomierter Bier-Sommelier

Labels